Dichter Nebel, minus Temperaturen und glatte Straßen führten am Samstagmorgen vermutlich dazu, dass die Fahrerin eines Kühlstransportes die Kontrolle über das Gefährt verlor und die Böschung hinter einer Brücke über die Autobahn A1 runter rutschte. Die Feuerwehr rückte aufgrund der Meldung mit schweren technischen Gerät an. Vor Ort hatte sich die Fahrerin bereits aus der Kabine befreien können und konnte nach einer kurzen Sichtung im Rettungswagen vor Ort verbleiben. Während sich die Zugmaschine unten auf dem Boden abstützte, lag der Trailer noch auf der Kante vom Gehweg und ragt in die Fahrbahn. Mit einem Rüstwagen zum ziehen und dem Feuerwehrkran zum anheben der Zugmaschine versuchten die Einsatzkräfte den Sattelzug aus der unglücklichen Lage zu befreien. Doch nach einem kurzen Hub war bereits Schluss, die Belastungsgrenze war erreicht. Ein zweiter Kran wurde von einem Privatunternehmen angefordert. Mit zwei Kränen und dem Rüstwagen konnte der Sattelzug nach mehreren Stunden wieder auf die Straße gesetzt werden.  Im Anschluss brachte ein weiteres Bergungsunternehmen den gesamten Zug in eine Fachwerkstatt.